1 2 3


SpielberichteU17

Spielberichte SG Langenzenn/Wilhermsdorf U17

Saison 2018/2019

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

Spielberichte SG Langenzenn/Wilhermsdorf U15

Saison 2017/2018

 

15.06.2018 – 17. Spieltag – Kreisgruppe 4

SG Langenzenn/Wilhermsdorf – SG Cadolzburg/Ammerndorf II 2 : 2 (0:0)

Im letzten Heimspiel der Saison haben sich Trainer und Mannschaft einiges vorgenommen. Doch anscheinend hatten einige Spieler dies bis zum Anpfiff wieder vergessen.

Wieder ließ man zu Beginn das Spiel dem Gegner. Man machte sich das Leben selbst schwer. Die Vorgabe den Ball und Gegner laufen zu lassen, hatten die Spieler offensichtlich missverstanden. Jeder Ballgewinn wurde mit hohen langen Bälle in die gegnerische Hälfte gleich wieder zunichtegemacht. Gelaufen ist dennoch nur ein Spieler, den man hier mal lobend erwähnen muss. Salvatore Spina, Stürmer der SG Langenzenn/Wilhermsdorf zeigte mit Abstand eine überragende Laufbereitschaft. In den ersten 15. Minuten ging er sogar, die Wege für seine Mitspieler, die es heute mal ruhiger angehen wollten. Nach einer durchschnittlichen ersten Hälfte ging es mit einem 0:0 in die Kabine.

Nach einigen Umstellungen, fand der Gastgeber nun besser ins Spiel. Die Vorgaben wurden nun sehr gut umgesetzt. In der 37. Spielminute schob Spina nach einem gut durchgesteckten Pass zur 1:0 Führung ein. Eine Minute Später legte Christgau für Ringler auf, der auf 2:0 erhöhte. Der Gastgeber hatte die Partie nun im Griff und erspielte sich im Minutentakt zahlreiche Großchancen. Doch scheiterte man immer wieder am gut haltenden Gästekeeper bzw. am eigenen Unvermögen. In der 56. Spielminute kam der Gast auch einmal vor das Gastgeber Tor. Aus zentraler Position schob, der Gästestürmer ein. Leider bekam unser Torwart, das erst mit, als der Ball schon im Netz war. Nun mussten wir dem Fahrlässigen Spiel (hoch und weit) im ersten Durchgang Tribut zollen und gleich 2 Spieler mussten mit Wadenkrämpfen, ausgewechselt werden. Nun war die Ordnung komplett hinüber und wir ließen uns unbegründet verunsichern. Dies nutzte der Gast kurz vor dem Ende und glich etwas glücklich zum 2:2 aus.

Am Ende fühlt sich das Unentschieden wie eine Niederlage an. Doch wo Schatten ist, ist auch Licht. Das Spiel heute, war eine gute Erkenntnis für das Team. Denn ohne Einsatz, kein Erfolg. Wenn die Spieler dies mitnehmen, haben wir für die Zukunft einiges gelernt.
 
Tore:
- Spina, Salvatore
- Ringler, Philipp
 

 


 

 

10.06.2018 – 16. Spieltag – Kreisgruppe 4

SV Seligenporten – SG Langenzenn/Wilhermsdorf 4 : 4 (3:2)

Durch einige Terminüberschneidungen mussten wir quasi bis zum Anpfiff zittern, ob wir überhaupt genügend Spieler zur Verfügung haben. Zum Anstoß waren dann aber alle Spieler da.

Der Gastgeber legte druckvoll los und drängte uns in die eigene Hälfte. Wir hatten sehr viel Mühe mit den hoch anlaufenden Gegenspielern. Nach 8 Minuten ging der SV folgerichtig mit 1:0 in Führung. Diesen konnte Christgau 5 Minuten später aber schon wieder ausgleichen. Es entwickelte sich eine muntere Partie, wo beide Teams mehrfach die Möglichkeit zu guten Torabschlüssen hatten. Der Gastgeber ging in der 16. Spielminute mit 2:1 in Führung. Doch Engelhardt glich in Spielminute 27. nach einem schönen Diagonalpass von Sharp wieder aus. Mit dem Halbzeitpfiff konnte der SV jedoch wieder in Führung gehen und stellte auf 3:2.

Im 2. Durchgang zollte der Gastgeber dem intensiven Pressing in der ersten Halbzeit Tribut. Nun übernahm die SG das Spiel und kam auch zu zahlreichen Torchancen. Nach schöner Hereingabe von Engelhardt war es der Gegner, der den Ball unhaltbar für seinen Keeper im Tor unterbrachte. Kurze Zeit später war es wieder Engelhardt, der sich gekonnt am Flügel durchsetzte und Mustergültig in den Rücken der Abwehr passte. Spina musste nur noch einschieben. Mit der 4:3 Führung aus Gästesicht, gaben wir uns zu früh zufrieden. Denn kurz vor dem Ende konnte der Gastgeber nach einer Ecke zum glücklichen Ausgleich gelangen.

Tore:
- Christgau, Jonas
- Engelhardt, Simon
- Spina, Salvatore

 


 

 

16.05.2018 – 9. Spieltag (Nachholspiel) – Kreisgruppe 4

SG Langenzenn/Wilhermsdorf – SG Laubendorf/Burggrafenhof 0 : 3 (0:0)

Zum Nachholspiel gegen die Nachbarn aus Laubendorf und Burggrafenhof, die in dieser Saison außer Konkurrenz antreten, war man dennoch sehr motiviert. Schließlich sind auch in der Jugend Derbys immer etwas ganz Besonderes.

Der Gast, der mit dem Großteil seiner Spieler aus der 1. Mannschaft antrat, begann spielerisch überlegen. Unsere Defensive stand kompakt und sicher. So ergaben sich für den Gastgeber einige hochkarätige Torchancen. Leider blieb das Glück im Anschluss fern. Nach einer überzeugenden Leistung ging es in die Kabine.

Im zweiten Durchgang hatte wieder das Heimteam einige Torchancen. In der 42. Spielminute ging der Gast nach einer harmlosen Ecke in Führung. Die SG Langenzenn/Wilhermsdorf ließ sich dadurch nicht verunsichern und erspielte sich weiter gute Tormöglichkeiten, die leider allesamt nicht den verdienten Erfolg einbrachten. Zum Ende der Partie setzten die Gastgeber alles auf eine Karte. Dies bestraften die Gäste mit zwei Kontern, die den 3:0 Auswärtserfolg für die SG Laubendorf/Burggrafenhof bedeutete.

Am Ende muss man sich ankreiden lassen, dass die Vielzahl an ausgelassener Torchancen den Unterschied machte und der Gast aufgrund der Effizienz auch verdient gewonnen hat. In 2 Wochen nach den Pfingstferien am 06.06.18 um 18:00 Uhr ist die SG Langenzenn/Wilhermsdorf bei der DJK Concordia Fürth zu Gast.

 

 


 

 11.05.2018 – 15. Spieltag – Kreisgruppe 4

SG Langenzenn/Wilhermsdorf – SG Dietenhfn/​Heilsbr/​Weissenbr 1 : 6 (1:2)

Gegen den Tabellenführer hielt die SG gut dagegen. Doch nach 11 Minuten bestrafte uns der Gast nach einem Fehlpass im Spielaufbau eiskalt und ging mit 1:0 in Führung. Der Gastgeber zeigte sich unbeeindruckt und spielte weiter mutig nach vorne. Bissinger konnte im Strafraum eine Flanke gegen den Torhüter behaupten. Der Ball landete vor den Füßen Spinas, der zum 1.1 ausgleichen konnte. Kurz vor der Pause musste man nach einem wiederholten Fehlpass im Spielaufbau den erneuten Rückstand hinnehmen.

Im zweiten Durchgang war unsere SG total von der Rolle. Ein individueller Fehler folgte dem nächsten. Der Gast zeigte, warum er zu Recht an der Tabellenspitze steht und bestrafte uns mit 4 Gegentreffern. Endstand 1:6

Im zweiten Durchgang machte die SG da weiter wo sie aufhörte und wieder glänzte Ringler als Vorbereiter, der für Christgau zum 4:0 (37.) auflegte. In der 49. Spielminute erhöhte Schander nach Baumann Vorlage auf 5:0. Sharp trug sich mit dem 6:0 (53.) auch noch in die Torschützenliste ein. In Spielminute 65.und 70. Hatte der Gastgeber seine einzigen zwei Torchancen, die sie auch gleich nutzen. Das Spiel endete mit einem 6:2 für die SG Langenzenn/Wilhermsdorf.

Tore:
- Spina, Salvatore
 
 

 

05.05.2018 – 14. Spieltag – Kreisgruppe 4

JFG Bibertgrund II – SG Langenzenn/Wilhermsdorf 2 : 6 (0:3)

Da die JFG Bibertgrund II kurz vor der Partie ihre Mannschaft außer Konkurrenz gemeldet hat, war das Spiel für uns als Testspiel zu werten. Aus diesem Grund stellten wir die Mannschaft etwas um und die Spieler mit wenig Einsatzzeiten hatten nun Ihre Chance.

Die SG begann sehr gut und drängte den Gastgeber in die eigene Hälfte. Engelhardt flankte von halbrechts hoch in den Strafraum. Spina war zur Stelle und verwandelte zum 1:0 (15.) für die Gäste. Nur 3 Minuten später erhöhte Engelhardt nach schöner Einzelaktion auf 2:0 (18.). Kurz vor der Halbzeit bediente Ringler Bissinger, der zur 3:0 (34.) Halbzeitführung traf.

Im zweiten Durchgang machte die SG da weiter wo sie aufhörte und wieder glänzte Ringler als Vorbereiter, der für Christgau zum 4:0 (37.) auflegte. In der 49. Spielminute erhöhte Schander nach Baumann Vorlage auf 5:0. Sharp trug sich mit dem 6:0 (53.) auch noch in die Torschützenliste ein. In Spielminute 65.und 70. Hatte der Gastgeber seine einzigen zwei Torchancen, die sie auch gleich nutzen. Das Spiel endete mit einem 6:2 für die SG Langenzenn/Wilhermsdorf.

Tore:
- Spina, Salvatore
- Engelhardt, Simon
- Bissinger, Tobias
- Christgau, Jonas
- Schander, Dimitri
- Sharp, Brandon

 


 

06.06.2018 – 12. Spieltag – Kreisgruppe 4

DJK Concordia Fürth – SG Langenzenn/Wilhermsdorf 1 : 9 (1:4)

Das Nachholspiel gegen Concordia Fürth konnte erfolgreich mit 9:1 gewonnen werden.

Nach dem frühen Führungstreffer durch Sharp, konnte der Gegner nach gerademal drei Zeigerumdrehungen wieder ausgleichen. Wiederum drei Minuten später stellte Ringler die erneute Führung her. Sharp und Christgau erhöhten zur Pause auf 4:1 aus Gästesicht.

Im zweiten Durchgang schwanden beim Gastgeber die Kräfte und Christgau schnürte einen 3er Pack. Ebenso waren Sharp und Ringler nochmals für die SG erfolgreich. Am Ende war es ein verdienter Sieg.

Tore:
- 4x Christgau, Jonas
- 3x Sharp, Brandon
- 2x Ringler, Philipp

 


 

27.04.2018 – 13. Spieltag – Kreisgruppe 4

SG Langenzenn/Wilhermsdorf – TSV Burgfarrnbach II 2 : 0 (1:0)

Im ersten Heimspiel der Rückrunde war der TSV Burgfarrnbach II zu Gast in Wilhermsdorf. Das Hinspiel verlor man unglücklich mit nach klarer Feldüberlegenheit mit 1:0. Nun war Wiedergutmachung angesagt.

Beide Teams begannen sehr abwartend und nervös. Die SG erspielte sich einige Torchancen, die jedoch nicht zum Erfolg führen. Nach einer schönen Hereingabe von Ringler, war Spina zur Stelle und schob zum 1:0 (21.) für den Gastgeber ein. Dies war zugleich auch der Pausenstand.

Im zweiten Durchgang sahen die Zuschauer nun einen spielerisch überlegenden Gastgeber, der durch eine hohe Ballbesitzquote das Spiel nun völlig kontrollierte. Nach einer schönen Flanke von Saba, war Sharp zur Stelle und erhöhte auf 2:0 (51.). Die SG brachte dieses Ergebnis auch über die Zeit.

Tore:
- Spina, Salvatore
- Sharp, Brandon

 


 

14.04.2018 – 11. Spieltag – Kreisgruppe 4

SG Großhabersdorf/Bürglein – SG Langenzenn/Wilhermsdorf 3 : 4 (0:4)

Nach einer langen Winterpause war es für die C-Junioren der Spielgemeinschaft Langenzenn/Wilhermsdorf nun endlich wieder soweit. Aufgrund von Konfirmationen und dem schlechten Wetter geschuldet, konnte man in der Vorbereitung leider kein einziges Vorbereitungsspiel bestreiten.

Das Spiel begann für die SG Langenzenn/Wilhermsdorf nach Maß. Nach 13. Minuten konnte man schon drei Mal Jubeln. Durch Christgau, Sharp und Saba konnte man die Feldüberlegenheit auch auf der Anzeigentafel bestaunen. Kurz vor der Halbzeit half sogar der Gastgeber durch einen verunglückten Rückpass mit einem Eigentor bei und bescherte dem Gast eine komfortable 4:0 Halbzeitführung.

Dier Order des Trainerteams war klar, sich auf dem Vorsprung nicht auszuruhen und weiter druckvoll das Spiel zu bestreiten. Nun zahlte man aber der mangelnden Vorbereitung Tribut. Konditionell brach das Team völlig zusammen und lud den Gegner zu zahlreichen Torchancen ein. Einzig unseren Schlussmann Karim Oldenburg war es zu verdanken, dass man zu Beginn der 2. Hälfte noch mit 4 Toren in Front lag. Doch auch dieser konnte dem Gegnerdruck auf Dauer nicht Stand halten. So kam der Gastgeber bis 7 Minuten vor Schluss auf 3:4 heran. Das Trainerteam musste nun im Minutentakt die erschöpften Spieler durch Rotieren. Dies tat dem eigenen Spiel natürlich nicht gut. Am Ende konnte man den Sieg über die Zeit retten und kam nochmal mit einem blauen Auge davon.

Nun heißt es möglichst schnell die Defizite abzustellen und im Training gezielt daran zu arbeiten, damit man am nächsten Spieltag gegen die DJK Concordia Fürth auch wieder über die gesamte Spielzeit mithalten kann.

 


 

08.11.2017 – 6. Spieltag – Kreisgruppe 4

SG Dietenhofen/Heilsbronn/Weissenbronn – SG Langenzenn/Wilhermsdorf 7 : 2 (4:1)

Die SG Langenzenn/Wilhermsdorf hatte sich für das Nachholspiel in Heilsbronn einiges vorgenommen. So begann man auch und übernahm vom Anpfiff an auch die Initiative und drängte den Gegner in die eigene Hälfte. Die Zeichen standen für den Gast sehr gut, ehe ein Querpass 30 Meter vor dem eigenen Tor Jonas Christgau versuchte zu klären. Leider flog der Ball über den eigenen Keeper ins Tor und brachte den Gastgeber mit 1:0 (16.) in Front. Daraufhin verlor der Gast vollkommen den Faden und fand nicht mehr ins Spiel. Eine aneinander Kettung individueller Fehler war die Folge. In der 22. und 28. Minute verteidigte man katastrophal, so dass der Gastgeber seine Führung auf 3:0 ausbaute. Jonas Christgau konnte seinen Fehler in der 31. Minute durch den 3:1 Anschlusstreffer wieder ausbügeln. Aber die erhoffte Kehrtwendung blieb aus. Kurz vor der Pause war wieder der Gast nach einer Einladung der Defensivabteilung erfolgreich und stellte auf 4:1 (35.).

Auch im 2. Durchgang fand die SG Langenzenn/Wilhermsdorf nicht mehr zurück in die Spur. Die einzige Kontinuität, war im verursachen individueller Fehler, die der Gastgeber dankend annahm und den Spielstand auf 7:1 (41., 48., 55.) hochschraubte. Der einzige Lichtblick für den Gast an diesem Abend war, dass man zu keinem Zeitpunkt sich seinem Schicksal ergab, sondern weiterhin versuchte nach vorne zu spielen. Dies zahlte sich dann auch in der 68. Spielminute aus, als man einen verunglückten Pass des Keepers abfangen konnte und in Person von Spina noch zum 7:2 Anschlusstreffer kam. Kurze Zeit später pfiff der sehr gut leitende Schiedsrichter Bäsmann die Partie ab.

Die SG Langenzenn/Wilhermsdorf bekam an diesem Abend eine Lehrstunde des Gastgebers, was möglich ist, wenn man mit der richtigen Einstellung und Konzentration in eine Partie geht. Zu hoffen bleibt jetzt nur, dass möglichst schnell die richtigen Schlüsse aus den Fehlern gezogen werden und gemeinsam konzentriert gearbeitet wird. 


 

04.11.2017 – 8. Spieltag – Kreisgruppe 4

SG Cadolzburg/Ammerndorf II – SG Langenzenn/Wilhermsdorf 0 : 7 (0:3)

Nach 2 Niederlagen in Folge war für das Team der SG Langenzenn/Wilhermsdorf Wiedergutmachung angesagt. Gegner war die SG Cadolzburg/Ammerndorf II. Von Beginn an merkte man den Gästen die Entschlossenheit an. So dauerte es bis zur 5. Spielminute als der an diesem Tag überragende Simon Engelhardt einen Pass vor dem Tor auf Tobias Bissinger querlegte, den dieser nur noch zur 1:0 Führung einschieben musste. In der Folge ging man zu fahrlässig mit den Chancen um. Gute Tormöglichkeiten ergaben sich fast im Minutentakt. Doch die Zuschauer mussten bis zur 23. Minute warten ehe Bissinger einen schönen Pass auf Christgau durchsteckte, der trocken aus der 2. Reihe zum 2:0 traf. Weitere 8 Spielminuten später steckte Jonas Christgau einen Pass mustergültig auf Moritz Krug durch, der den Ball gekonnt über den heraneilenden Keeper lupfte und die Führung auf 3:0 ausbaute. Dies war auch der Halbzeitstand.

Im 2. Durchgang bediente Krug Christgau, der auf 4:0 (51.) stellte. Gerade mal 3 Minuten später war Krug wieder als Vorbereiter zur Stelle. Diesmal bediente er Sharp, der für seine Farben zum 5:0 (51.) einschob. In der Folge konnte Jonas Christgau durch einen schönen Doppelpack auf 7:0 erhöhen (57., 59.).
Dies war auch das Endergebnis. Die SG Langenzenn/Wilhermsdorf hat aus Ihren Fehlern gelernt und zeigte die richtige Reaktion. Ein Riesen Kompliment an die auf dem Papier stark Ersatzgeschwächte Mannschaft!!!





28.10.2017 – 7. Spieltag – Kreisgruppe 4

SG Langenzenn/Wilhermsdorf – SV Seligenporten 1 : 3 (0:2)

Am 7. Spieltag trat der 3. platzierte SV Seligenporten gegen den 2. Platzierten die SG Langenzenn/Wilhermsdorf an. Für beide Teams stand viel auf dem Spiel. Dies merkte man den Gastgeber auch an. Zwar machte die SG das Spiel und war auch das aktivere Team, doch scheiterte man nach guten Ballstaffetten im Mittelfeld am letzten Pass, der zu Ungenau und schlampig gespielt wurde. Nach einer kurzen Abtastphase erspielte sich die SG die ein oder andere Tormöglichkeit, die aber am Ende zu leichtfertig vergeben wurden. Mitte der 1. Hälfte hatte der Gast einen seiner wenigen Vorstöße in der gegnerischen Hälfte. An der äußeren Strafraumkante ging der Gastgeber zu ungestüm in den Zweikampf und der Schiedsrichter entschied etwas glücklich für die Gäste auf Freistoß. Dieser wurde direkt über die Mauer auf den SG-Keeper getreten, der den Ball nicht konsequent abwehren konnte und so im Tor landete zur 0:1 Führung für den Gast.
Kurze Zeit später verlor der Gastgeber im Spielaufbau leichtfertig den Ball und Seligenporten spielte einen schnellen Konter, den der Gastgeber nicht konsequent verteidigte. Im 1 gegen 1 hatte der SG-Keeper auch hier das Nachsehen und Seligenporten erhöhte auf 0:2. So ging es auch in die Pause.
Im 2. Durchgang versuchte Langenzenn/Wilhermsdorf nun mehr Offensivaktionen zu kreieren und konnte durch einen satten Schuss von Stefan Mayer auf 1:2 verkürzen. Der Gastgeber verpasste es in der Folge weiter Druck aufzubauen und weitere Torchancen zu kreieren. Ein schneller Konter der Gäste wurde mal wieder durch ein unnötiges Foul an der Strafraumgrenze gestoppt. Beim fälligen Freistoß sah unser Keeper nur den Ball hinter sich im Tor landen und Seligenporten erhöhte auf 1:3.
Langenzenn/Wilhermsdorf warf nun alles nach vorne, doch der erneute Anschlusstreffer wollte nicht mehr fallen. So unterliegt man mit 1:3 dem SV Seligenporten, der nun dicht hinter den Tabellenführer aus Burgfarrnbach 3 Punkte aus Langenzenn entführt. Die SG Langenzenn/Wilhermsdorf hat nächste Woche 04.11.17 bei der SG Cadolzburg/Ammerndorf die Chance auf Wiedergutmachung.




 

24.10.2017 – 6. Spieltag – Kreisgruppe 4

TSV Burgfarrnbach  II – SG Langenzenn/Wilhermsdorf 1 : 0 (1:0)

Vom Anpfiff des Spiels bis zum Abpfiff spielte nur eine Mannschaft. Das Team der SG Langenzenn/Wilhermsdorf. Mit einer Ballbesitzquote von gut 80% kombinierten sich die SG Akteure im Mittelfeld durch die Reihen des Gastgebers. Dieser trat diese Partie mit einem Abwehrbollwerk an. So verlagerte sich das Spielgeschehen meist in das Mittelfeld. Der Gast versuchte immer wieder durch Pässe in die Schnittstelle die ein oder andere Tormöglichkeit herauszuspielen. Man scheiterte doch meistens am eigenen Unvermögen, oder den gut aufgelegten Burgfarrnbacher Schlussmann.
So kam es wie es kommen musste. Ein unnötiges und fragwürdiges Foul an der rechten Außenlinie Nähe der Eckfahne entschied der Schiedsrichter auf Freistoß. Dieser war der allererste Torschuss für den Gast in der gesamten 1. Hälfte. Dieser reichte aus, um mit einem hohen Ball ins lange Eck unseren Keeper Chancenlos hinterherschauen zu lassen. Das 1:0 für den Gastgeber war nun das Resultat unserer mangelnden Chancenverwertung.
Im 2. Durchgang hatte wir wieder vermehrt klare Torchancen, die meist inkonsequent zu Ende gespielt wurden. Unsere Ballverliebtheit wurde uns am Ende zum Verhängnis. Anstatt den Ball mal aus der 2. Reihe aufs Tor zu schießen, behielten wir bis zum Ballverlust, den Ball am Fuß und liefen so immer wieder in gefährliche Konter, die unsere Abwehr oder auch unser Keeper hervorragend entschärften. In den Schlussminuten wollten wir den Druck nochmal verstärken. Standen uns aber durch eine Vielzahl an falschen Einwürfen selbst im Weg.
Am Ende blieb es bei der mehr als glücklichen Führung des Gastgebers, der Aufgrund seiner stark defensiven Ausrichtung nicht ganz unverdient die 3 Punkte in Burgfarrnbach behielt.





17.10.2017 – 5. Spieltag – Kreisgruppe 4

SG Langenzenn/Wilhermsdorf – JFG Bibertgrund II 14 : 1 (7:1)

Der Gastgeber begann sehr verhalten und wurde in der 3. Spielminute durch den Gast gleich bestraft. SG-Keeper Oldenburg konnte noch 2-mal parieren, ehe der dritte Versuch der Gäste zur 0:1 Führung im Netz landete. Die SG nutze diesen „Hallo-Wach“ Effekt und konnte durch Christgau im direkten Gegenzug zum 1:1 ausgleichen. Bereits 1 Minute später erhöhte Sharp für den Gastgeber auf 2:1. Nun spielte nur noch die SG Langenzenn/Wilhermsdorf. Bis zum Halbzeitpfiff erhöhten Niess (10.) und Jonas Christgau mit einem Lupenreinen Hattrick (12., 14., 17.) auf 7:1.
Im zweiten Durchgang trug sich Ringler mit dem 8:1 (39.) in die Torschützenliste ein. Der Gastgeber nahm nun das Tempo etwas heraus und das Spiel verflachte Zunehmens. Bis der eingewechselte Spina mit einem Doppelpack (52., 54.) wieder für frischen Wind sorgte. Mit dem bestimmt sehenswertesten Tor des Abends erhöhte Bezhani mit einem Schlenzer direkt in den Torwinkel auf 10:1. In der Folge begeisterten die SG-Akteure die Zuschauer mit sehenswerten Kombinationsspiel und stellten Folgerichtig durch 2x Christgau (60., 64.), Bezhani (64.) und Müller (66.) mit Ihren Treffern den 14:1 Endstand her.





11.10.2017 – 2. Runde – Baupokal

SG Laubendorf/Burggrafenhof – SG Langenzenn/Wilhermsdorf 6 : 3 (1:2)

Die SG Langenzenn/Wilhermsdorf startete furios in die Partie. Nach gerade mal 3 gespielten Minuten stand Moritz Niess nach Vorarbeit von Simon Engelhardt goldrichtig und schob zur Gästeführung ein. Der Gast hatte auch in der Folge die Partie unter Kontrolle und konnte jeden Vorstoß der Gastgeber unterbinden. In der 18. Spielminute schickte Philipp Ringler durch einen klasse Steilpass Jonas Christgau auf die Reise, der gekonnt zur 2:0 Führung aus Gästesicht erhöhte. Nun musste die SG Laubendorf/Burggrafenhof handeln. Das taten sie auch indem Sie die schon gut verstärkte Mannschaft aus C1 Spielern weiter verstärkte. Einer dieser Spieler konnte eine Minute vor der Pause seine überdurchschnittliche Schnelligkeit ausspielen und auf 2:1 verkürzen.
Im 2. Durchgang gab die SG Langenzenn/Wilhermsdorf trotz der verschobenen Kräfteverhältnisse zunächst weiter den Ton an. In der 44. Spielminute stellte Philipp Ringler mit einem direkt verwandelten Freistoß den alten 2 Tore Vorsprung wieder her. Im weiteren Verlauf mussten die Gäste für den hohen Aufwand immer mehr Tribut zollen. Mit einem angeschlagenen Torhüter und zwei Verletzungsbedingte Wechsel war es für die noch jung zusammengestellte Mannschaft schwer dies zu kompensieren. So schlichen sich immer wieder kleine Fehler ein, die große Auswirkungen hatten. So wurde durch übermotiviertes Verteidigen, der Gegner an der Strafraumgrenze unglücklich zu Fall gebracht, was der Gastgeber dankend mit 2 verwandelten Freistößen nutze 3:2 (55.) u. 3:3 (60.). Drei Minuten nach dem Ausgleich legte die SG Laubendorf/Burggrafenhof nochmal nach und ging mit 4:3 (63.) in Führung. Kurz vor dem Ende warf der Gast nochmal alles nach vorne um die drohende Niederlage noch abzuwenden. Doch leider schwappte die Hektische Stimmung des Spiels auch auf die Spieler über, die sich dann noch durch Konter das 5:3 (70.) und das 6:3 (70+1.) einfingen. Dies war auch der Endstand eines Spiels mit 2 unterschiedlichen Halbzeiten und einer guten kämpferischen Leistung auf beiden Seiten.





30.09.2017 – 3. Spieltag – Kreisgruppe 4

SG Langenzenn/Wilhermsdorf – DJK Concordia Fürth 3 : 2 (1:1)

Am 3. Spieltag erwartete die SG Langenzenn/Wilhermsdorf die DJK Concordia Fürth. Um weiter an der Tabellenspitze zu stehen, war ein Sieg Pflicht, da vorher die Konkurrenz schon punktete.
Der Gastgeber hatte zunächst mehr Spielanteile und auch einige gute Tormöglichkeiten. Leider spielte man die Angriffe nicht sauber zu ende, oder scheiterte am guten Gästekeeper. So kam es wie es kommen musste. Mit dem Ersten Angriff der Gäste konnte die SG den anlaufenden Gästestürmer nur durch ein Foul kurz vor dem Strafraum stoppen. Den anschließenden Freistoß verwandelte der Gast auch gleich zur Führung der Fürther. Direkt nachdem Anstoß landete ein hoher Ball an der Strafraumkante der Gäste. Der Schütze der vorher noch zur 0:1 Führung traf, missglückte ein Rettungsversuch, so dass er mit seinem 2. Treffer, jedoch ins eigene Tor auf 1:1 stellte. So ging es auch in die Pause.
Im zweiten Durchgang plätscherte das Spiel so vor sich hin. Die SG hatte zwar mehr vom Spiel, konnte aber bis auf einige wenige Chancen nicht wirklich gefährlich werden. Erst zum Ende nutze Moritz Niess ein Missverständnis in der Gästeabwehr und schob entschlossen zur Führung der SG ein. Der Gast lauerte weiter auf Konter. Einer dieser konnte SG-Keeper Oldenburg nur durch einen verunglückten Befreiungsschlag direkt vor einem Gästespieler klären. Dieser zog direkt ab und glich kurz vor dem Ende zum 2:2 aus. Bei seiner Rettungstat verletzte er sich der SG-Keeper zudem noch, dass unser Ersatzkeeper Moritz ranmusste. So ziemlich jeder Zuschauer auf dem Platz, war sich einig, diese Partie endet mit einem Unentschieden. Doch die SG gab nicht auf und erkämpfte sich einen letzten Angriff. Ein schön durchgesteckter Ball erreichte Jonas Christgau der Nervenstark zur 3:2 Führung der SG Langenzenn/Wilhermsdorf einschob und seinen Team 3 Punkte und die erneute Tabellenführung holte.





26.09.2017 – 1. Runde – Baupokal

SG Langenzenn/Wilhermsdorf – JFG Bibertgrund 7 : 5 n.E. (1:1)

Beide Teams begegneten sich größtenteils auf Augenhöhe. Die SG hatte zunächst mehr Spielanteile und konnte durch eine schöne Vorlage von Niess durch Spina der in der Mitte nur noch abstauben brauchte, mit 1:0 in Führung gehen. Der Gastgeber zog sich mit der Führung immer mehr zurück. Was kurz vor der Halbzeit durch den Gast auch bestraft wurde. Mit dem 1:1 gingen beide Teams in die Pause.

Die SG Langenzenn/Wilhermsdorf fand zunächst im 2. Durchgang schwer in die Partie und musste durch eine Missglückte Rettungstat von Oldenburg, einen Strafstoß und den 1:2 Rückstatt hinnehmen.
Dies war zugleich auch ein "Hallo-Wach" Effekt. Der Gastgeber kam nun zurück ins Spiel und erspielte sich einige sehr gute Torchancen. Spina musste nach herrlicher Hereingabe von Müller nur noch einschieben. Nach dem 2:2 Ausgleich hatten beide Teams die Möglichkeit den Sack zuzumachen. Doch entweder vergab man aus aussichtsreicher Position, oder der Keeper der SG Karim Oldenburg glänzte ein ums andere Mal und hielt sein Team mit starken Paraden im Spiel. So kam es, wie es kommen musste. Im Elfmeterschießen hatte die SG Langenzenn/Wilhermsdorf die stärkeren Nerven und zieht somit in die nächste Runde ein.





23.09.2017 – 2. Spieltag – Kreisgruppe 4

SG Langenzenn/Wilhermsdorf – SG Großhabersdorf/Bürglein 5 : 0 (1:0)

Zu beginn übernahm die SG Langenzenn/Wilhermsdorf sofort die Initiative. Doch suchte man zu selten den Abschluss und lief immer wieder in Konter. Die Defensive des Gastgebers konnte diese unterbinden. Das Spiel plätscherte so vor sich hin, bis sich Simon Engelhardt ein Herz nahm und aus der zweiten Reihe einen gut platzierten Schuss über den Gästekeeper zur 1:0 Führung traf. Mit diesem Ergebnis ging es auch in die Halbzeit.
Im zweiten Durchgang erhöhte der Gastgeber den Druck und hatte auch mehrere Tormöglichkeiten. Jonas Christgau erhöhte für die SG Langenzenn/Wilhermsdorf auf 2:0 (39.). Durch einen Doppelpack von Simon Engelhardt (53., 62.) erhöhte der Gastgeber auf 4:0. In der Folge ließ man nur wenige Konter zu, die immer wieder gut verteidigt wurden. Mit dem Schlusspfiff stellte Tobias Bissinger den Endstand von 5:0 für die SG Langenzenn/Wilhermsdorf her.
Bereits am Dienstag, 26.09.17 – 18:00 Uhr trifft die SG Langenzenn/Wilhermsdorf im Baupokal auf den Kreisklassisten JFG Bibertgrund. Am 30.09.17 14:15 Uhr empfängt die SG die DJK Concordia Fürth.





16.09.2017 - 1. Spieltag – Kreisgruppe 4

FV Kleeblatt 99 Fürth – SG Langenzenn/Wilhermsdorf 0 : 21 (0:11)

Die neu gegründete Spielgemeinschaft der C-Jugend zwischen den TSV Langenzenn und dem TSV Wilhermsdorf durfte am 1. Spieltag beim FV Kleeblatt 99 Fürth antreten. Viele Szenarien konnte man sich im Vorfeld über den Spielverlauf ausmalen. Doch am Ende kam es anders als gedacht. Mit einem Schützenfest konnte die SG Langenzenn/Wilhermsdorf mit 21:0 Toren gewinnen.
Anerkennen sollte man aber auch, dass der Gastgeber mit fast einem kompletten Jüngeren Jahrgang spielte und die Spieler der SG körperlich und spielerisch überlegen waren.
Die SG Langenzenn/Wilhermsdorf übernahm von Beginn an die Initiative und suchte nach Ballgewinn immer wieder schnelle Abschlüsse. In der 6. Spielminute brachte Philipp Ringler die SG nach einem schönen Alleigang mit 1:0 in Führung. Nicht ganz eine Zeigerumdrehung später erhöhte Brandon Sharp auf 2:0 (7.). Der Gastgeber versuchte immer wieder durch lange Bälle ins Spiel zu finden. Doch diese Bälle landeten meist bei dem Gast. Dieser erspielte sich nun in immer kürzer werdenden Abständen aussichtsreiche Tormöglichkeiten. Nach 17. Spielminuten war es wieder Mals Ringler, der auf 3:0 erhöhte. Im Anschluss traf er gleich doppelt, nachdem sich auch Jonas Christgau in die Torschützenliste einreihte. Nach dem Ringler nach 25 Minuten auf 6:0 stellte, schlug die Stunde des Jonas Christgau mit einem Lupenreinen 5er Pack erhöhte er auf 11:0 (25.,27.,28.,31.,35.) dem damit verbundenen Halbzeitstand.
In Durchgang zwei zeigte sich das gleiche Bild. 5x Simon Engelhardt, 2x Christgau, sowie Brandon Sharp, Alexander Auerochs und Thilo Baumann trafen in Halbzeit Zwei zum 21:0 Erfolg.
Somit katapultiert sich die SG Langenzenn/Wilhermsdorf am 1. Spieltag an die Tabellenspitze und wird nächste Woche am Samstag, 23.09.17 gegen die SG Großhabersdorf/Bürglein mehr gefordert werden.






 
Copyright (c)2018 TSV Langenzenn Fussball